Maga. Beate Handler    Genusstherapie   |   Psychotherapie

Achtsamkeit



Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt,
offenbart sie dessen Schönheit.
Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt,
wandelt sie es um und heilt es.
Aus dem Zen-Buddhismus

Glück  und Achtsamkeit stehen in Zusammenhang und Genuss gesellt sich dazu. Genuss trägt zum Glücksgefühl bei, Achtsamkeit ist eine Voraussetzung. Ohne Achtsamkeit kann man keinen Genuss empfinden.

Achtsamkeit ist im Buddhismus beheimatet, aber es wurden Bereiche entwickelt, die in unseren westlichen Alltag leicht integrierbar sind. Jon Kabat-Zinn beispielsweise entwickelte die Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion. Achtsamkeit spielt in Psychologie und Psychotherapie, sowie im Alltag eine wichtige Rolle.

Achtsam zu sein bedeutet, seine Aufmerksamkeit auf den aktuellen Moment zu lenken, wodurch wir uns bewusst sind, dass wir etwas Bestimmtes tun. Wir sind ganz bei einer Sache.

Eine kurze Geschichte über Achtsamkeit

Ein Mann wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.

Er sagte:
Wenn ich stehe, dann stehe ich,
wenn ich gehe, dann gehe ich,
wenn ich sitze, dann sitze ich,
wenn ich esse, dann esse ich,
wenn ich liebe, dann liebe ich ..."

[...] sagten die Leute:
"Aber das tun wir doch auch!"
Er aber sagte zu ihnen:
"Nein – wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon,
wenn ihr steht, dann lauft ihr schon,
wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel."